Sie sind hier: Start » Supervision

Supervision

Supervision ist ein umfangreiches Reflexions-, Arbeits- und Weiterentwicklungsinstrument, welches in der heutigen Arbeitswelt nicht mehr weg zu denken ist. Oftmals sind hochkomplexe Vorgänge in der Zusammenarbeit, der Leitung oder bei Kundenkontakten zu bewältigen. Jedes Zusammentreffen von Menschen findet auf vielen Ebenen statt. Supervision betrachtet diese Vorgänge und verhilft zu Lösungen und Weiterentwicklung. Ich als Supervisor werde Ihnen keine Lösungen vorgeben. Ergebnisse werden aufgrund der Fragestellungen gemeinsam erarbeitet und entstehen in dem Supervisionsprozess. 

Supervision können Sie nutzen, egal in welchem Bereich Sie arbeiten:
- sozialer Bereich (Kinder- und Jugendhilfe, Altenpflege, Beratung),
- Dienstleistung und Serviceleistung,
- Industrie und Wirtschaft,
- Bildung (Kita, Schule, Ausbildung, Hoch- und Fachschule),
- Kommunen, Ämter, Ministerien 
u.v.m.

In vielen Arbeitsbereichen gehört die Durchführung von Supervision zu den Qualitätsmerkmalen.

Formen/Beispiele von/für Supervision:
- Einzelsupervision/Einzelcoaching
- Teamsupervision
- Supervision in der Gruppe
- Fallsupervision
- Entwicklungssupervision (Person, Unternhemen)

Supervision ist ein prozesshaftes Vorgehen. Mehrere Termine sind in Folge erforderlich. Die beteiligten Personen sollten kontinuierlich zu den Supervisionsterminen (Sitzungen) anwesend sein. Die Anwesenden sind die Richtigen! Die in der Supervision genannten Namen, Fakten und Daten sind nur für die Bearbeitung! Es besteht eine Verschwiegenheit gegenüber allen Nichtanwesenden (Schweigepflicht), es sei denn, es wird gemeinsam etwas anderes vereinbart.

Vorteil für Sie: Ich als Supervisor gehöre nicht zur Administration Ihres Anstellungsträgers. Somit erfolgt durch Supervision weder Kontrolle noch (verstecktes) administratives Handeln. Sie können sich dem externen Berater komplett anvertrauen.

Organisatorisches
1. Anfrage, Vereinbarungen und Absprachen für die Supervision
2. Der Kontrakt für den Supervisionsprozess wird 
a) zwischen der/m zu Supervidierenden und dem Supervisor oder
b) zwischen den unter a) Genannten und der beauftragenden/finanzierenden Stelle
geschlossen.
3. Personen der beauftragenden Stelle können zu Beginn (Beauftragung), bei Zwischenauswertungen und am Ende des Prozesses mit hinzugezogen werden.
4. Supervision findet mit den entsprechenden Personen statt. Die Termine dazu werden gemeinsam vereinbart.
5. Die Leistungen des Supervisors werden im Allgemeinen im Nachhinein in Rechnung gestellt.


Supervision - Spiegel der Seele, Spiegel der Organisation